Projekttage schweißen zusammen

»Los Jason, Du schaffst das!« Ab Kiste elf wird es kippelig, zu Nummer 13 kommt es dann nicht mehr. Aus mehreren Metern Höhe geht es abwärts für Kletterer Jason. Das Hilfspersonal am Sicherungsseil sorgt aber für eine weiche Landung. Projekttage an der Realschule Steinheim.

Gesundheit und Bewegung stehen an drei Tagen im Mittelpunkt. Nicht nur nebenbei wird aber auch das Zusammengehörigkeitsgefühl der Fünftklässler gestärkt, die seit einem dreiviertel Jahr zusammen in eine der drei Eingangsklassen der Realschule Steinheim gehen.
»Diese Projekttage stehen unter dem Motto - Schule in Bewegung - und werden schon seit mehr als 15 Jahren durchgeführt«, berichtet Karl-Josef Düwel. Der Lehrer für Mathe und Physik kümmert sich bereits seit zehn Jahren um die Organisation der Projekttage. Die Herausforderung besteht darin, einen ganzen Jahrgang und eben auch einige Lehrer für drei Tage aus dem üblichen Unterrichtsschema herauszunehmen, ohne dass bei den anderen Jahrgängen allzuviel ausfällt. Gelingen kann das nur, wenn möglichst viele Helfer aus anderen Bereichen mitmachen. Düwel: »Neben den Lehrern unterstützen uns immer wieder Eltern, Schüler aus den 9. und 10. Klassen aber auch ehrenamtliche Helfer und Sport-Studenten, die auf diesem Weg wichtige Scheine für ihr Studium machen.«

Eingeteilt werden die 87 Schüler in sechs Gruppen, die in drei Blöcken ihr vormittägliches Programm durchlaufen. Dabei wechseln sich aktive Teile, wie Pausensport, Step-Aerobic oder ein Besuch im Fitness-Center mit weniger bewegungsintensiven wie Erste Hilfe, Powerfood oder Rückengesundheit ab. Am Ende des bunten Vormittags stehen eine große Hip-Hop-Aktion in der Sporthalle oder ein Jonglage-Workshop.

»Unser Ziel ist es, die körperliche und geistige Fitness unserer Schüler zu stärken«, sagt Karl-Josef Düwel. So stehen Gesundheit und Körperbewusstsein auf dem Kursprogramm der Projekttage. Unterstützt werden die Lehrer bei der Durchführung von örtlichen Firmen aber ebenso von Organisationen wie dem Kreissportbund und den Maltesern. Josef Markwort ist Sanitäter bei den Maltesern in Steinheim und bringt den 10- und 11-Jährigen die ersten wichtigen Handgriffe in der Ersten Hilfe bei.

Referendarin Frauke Friesenborg zeigt den Fünftklässlern, wie aus Paprika, Mais, Tomaten und anderen gesunden Zutaten leckere Wraps entstehen. Zum Powerfood, das nicht nur schmeckt und gesund ist, sondern auch viel Energie für einen langen Schultag gibt, gehören auch süße Müsli-Kugeln aus Obst, Haferflocken und Joghurt. Gemeinsam mit Frauke Friesenborg lernen die Kinder, dass nicht nur Fast Food einfach und schnell zubereitet werden kann.

Karl-Josef Düwel unterrichtet zwar eher staubtrockene Fächer wie Mathe und Physik. Als Organisator von Beach-Volleyballturnieren, Vorsitzender des Freibadvereins, Man Teou-Renner und manchmal auch als fachfremder Sportlehrer liegt ihm die gesunde Entwicklung seiner Schüler besonders am Herzen.

Zwar geht es beim Kistenklettern natürlich auch um Geschicklichkeit, Balance, Kraft und Mut, viel wichtiger ist aber das Zusammengehörigkeitsgefühl, das in luftiger Höhe gestärkt wird. Hier geht es nicht um Konkurrenz. Ganz nach oben kommt nur, wer sich auf die Hilfe der anderen verlassen kann. Den Applaus der Mitschüler verdient und genießt nicht nur Jason.