Sponsorenlauf von Gymnasium und Realschule für Äthiopien

Erlös für Bau eines Kindergartens

Zwei Schulen eine gemeinsame Idee! Mit .,Steinheimer Schüler helfen Kindern in Äthiopien" hatten das Städtische Gymnasium und die Städtische Realschule Steinheim ihren großen Sponsorenlauf kurz vor den Sommerferien betitelt, um die Äthiopienhilfe zu unterstützen. Die kämpft mit ihren Projekten seit acht Jahren gegen die Not in dem afrikanischen Land. Mit dem Geld des Steinheimen Spousorenlaufs soll ein Kindergarten in Wogepeda finanziert werden, dessen Bau bereits begonnen hat. Die Äthiopienhilfe, darunter sind mehrere Ärzte, finanziert mit etwa 60.000 Euro jedes Jahr die drei Kliniken in Burat. Dakima und Galiye Rogda, in denen 60.000 Patienten eine medizinische ambulante Grundversorgung erfahren. Diese Kliniken stehen inzwischen auf sehr stabilen Beinen. ohne Hilfe aus Steinheim könnten sie aber nicht existieren. Bei den jährlichen Besuchen vor Ort wird nicht nur medizinisches Wissen weitergegeben, sondern zusätzlich auch zahnmedizinische Leistungen erbracht. ,.Wir werden bei unseren Besuchen jedesmal schon sehnsüchtig erwartet. Die Zahnbehandlungen bestehen fast durchwegs in der Extraktion von schmerzenden Zähnen." berichtet Zahnärztin Dr. Cornelia Düwel-Westpttal vom Vorstand.

Die Mitglieder der Äthiopienhilfe finanzieren mit den Spcndatgcldern die Ausbildung medizinischen Personals, engagieren sich aber auch für soziale Projekte. Unter anderem werden Frauen unterstützt, die Handelsgüter wie Getreide ankaufen. um sie später mit Gewinn wieder zu verkaufen. Eine andere Gruppe produziert Töpferwaren. die auf Märkten erkauft werden. Diese Projekte werden ebenfalls mit Hilfe aus Steinheim antinanziert. Im Bishof von Emdebir und der katholischen Kirche hat die Äthiopienhilfe einen zuverlässigen Partner gefunden.

lm Zusammenhang mit dem Sponsorenlauf geht es um einen Kindergarten für 120 Kinder. von dessen Notwendigkeit Dr. Bernd Nalhach überzeugt ist:.,Bildung ist der Schlüssel für die Entwicklung in Äthiopien". Nur wenn die Menschen Perspektiven haben, gibt es weniger Druck die Heimat zu verlassen." Der Kindergarten soll 40.000 Euro kosten, der Steinheimen Sponsorenlauf wird einen wichtigen Beitrag leisten. Für beide Schulen war es das erste gemeinsame Projekt dieser Art und durchaus eine Herausforderung. Rund 1000 Schüler drehten eine Stunde lang viele tausend Runden auf einem Rundkurs über den Sportplatz und das Schulgelände und ließen sich selbst vom Regen nicht stoppen. Sie hielten sich an das scherzhafte Motto, das Rektor Marko Harazim beim Start ausgegeben hatte: „Vogel fliegt. Fisch schwimmt, Mensch läuft.”

Wegen der großen Teilnehmerzahl wurde an vier verschiedenen Stellen gestartet, damit sich die Läufer zu Beginn nicht ins Gehege kamen. Die gute Sache unterstützten die Graf Metternich Quellen, die zur Stärkung 1000 Flaschen Mineralgetränke gespendet haben. Unterstützung sicherten sich die Schüler bei ihren Eltern. Großeltern. Onkel und Tanten, die für jede gelaufene Runde der Schüler einen festen Geldbetrag in Aussicht gestellt haben. Für jede Runde gab es als Nachweis einen Stempel, auf dessen Basis am Ende abgerechnet wurde. Dr. Nalhach konnte bestätigen: ,.Jeder gespendete Euro kommt tatsächlich vor Ort in Äthiopien an und versickert nicht in anderen Kanälen." Der Arzt hatte nach einer Stunde selbst zehn Runden absolviert und die Stempel auf dem Arm festhalten lassen. Endgültig abgerechnet werden soll der Sponsorenlauf nach den Sommerferien. ..Wir hoffen, das Projekt Kindergarten dann mit einem stolzen Beitrag unterstützen zu können." so die beiden Schulleiter Marko Harazim und Verena Speer-Ramlow.